Über diesen Artikel
Datum:
31.07.2012
Autor:
Sascha Steuer
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/technik/einzelansicht/artikel/schulbibliotheken-in-hessen-mit-eigenem-opac.html
Title:
Schulbibliotheken in Hessen mit eigenem OPAC
Kategorie:
Technik
gastautoren stift

Schulbibliotheken in Hessen mit eigenem OPAC

E-Reader Plastic Logic
© Plastic Logic

Die Anforderungen der Leser an eine Bibliothek haben sich in den letzten Jahren verändert. Während früher noch das Stöbern in Bibliotheken an der Tagesordnung war, wollen die Nutzer heute schnell einen Überblick über das verfügbare Wissen haben und gezielt ein bestimmtes Buch suchen und finden. Um diesem Trend gerecht zu werden, stellen immer mehr Bibliotheken ihren Medienkatalog online zur Recherche zur Verfügung und bieten den Bibliotheksbenutzern dabei attraktive Zusatzservices.

Auf die veränderten Anforderungen haben sich in Hessen nun auch 75 Schulbibliotheken eingestellt. Sie bieten ihre Bestände nun zur Online-Suche an, 40 von ihnen haben sich ein einem Bibliotheksverbund zur Onlinerecherche zusammengeschlossen. Ihre Bestände sind nun gemeinsam über eine Suchfunktion im OPAC abrufbar. Es ist damit möglich, ein Buch in allen teilnehmenden hessischen Schulen zu suchen, oder die Suche auf einen Landkreis, einen Ort oder eine Bibliothek zu beschränken. Insgesamt sind fast 300.000 Bücher im OPAC aufgelistet, dabei variiert die Anzahl der Bücher zwischen dem Kreis Bergstraße mit 42.975 Büchern und dem Kreis Darmstadt Dieburg mit 1377 Büchern.

Die Schulbibliotheken erhalten Unterstützung zum einen von der LAG, der Landesarbeitsgemeinschaft für Schulbibliotheken und zum anderen von der Servicestelle, die den First-Level-Support vor Ort durchführt. Die Servicestelle ist am Medienzentrum des Wetteraukreises in Friedberg untergebracht

Auch wenn bisher nur ein Bruchteil der hessischen Schulen an dem Verbund teilnimmt, sind rund 1.000 Schulen bereits auf eine Teilnahme vorbereitet, indem sie heute schon eine digitale Bibliothekssoftware von Littera einsetzen. Auch die nicht teilnehmenden Schulen haben Vorteile durch die Digitalisierung. So haben die Lehrer einen Überblick über den gesamten Buchbestand ihrer Schule und können so leichter alle verfügbaren Medien in ihren Unterricht integrieren.

Aus Sicht der Littera Software & Consulting GmbH trägt der OPAC „massiv zu einer Vernetzung der teilnehmenden Einrichtungen bei“. Darüber hinaus würden örtliche Grenzen aufgebrochen, aber auch Grenzen bei den Lesern, indem die Belange von Lehrern durch die Bereitstellung von elektronischen Content wie Tafelbildern mit berücksichtigt werden.

Über diesen Artikel
Datum:
31.07.2012
Autor:
Sascha Steuer
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/technik/einzelansicht/artikel/schulbibliotheken-in-hessen-mit-eigenem-opac.html
Title:
Schulbibliotheken in Hessen mit eigenem OPAC
Kategorie:
Technik
gastautoren stift
Weiterführende Links
Diesen Artikel teilen