Lehrerverbände fordern Verbesserungen am Konzept des Digitalen Schulbuchs

Kurz nachdem 27 der im Verband Bildungsmedien zusammengeschlossenen Schulbuchverlage die Preview-Version eines Digitalen Schulbuchs vorgestellt haben, gibt es Kritik auf Seiten der Lehrerverbände. Der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung, Udo Beckmann, forderte im Gespräch mit DIGITAL LERNEN, dass Digitale Schulbücher flexible Einsatzmöglichkeiten bieten müssten. Es reiche nicht aus, heutige Printbücher eins zu eins in ein digitales Format zu überführen. Die Lehrer...[mehr]


 

Bildungsmesse didacta schließt mit Besucherrekord

80.000 Besucher strömten in der letzten Woche auf das Messegelände in Hannover um sich auf Europas größter Bildungsmesse über neue Lehr- und Lernmaterialen, digitale Medien und Schulmobiliar zu informieren. Dies war gegenüber der letzten didacta in Hannover im Jahre 2009 einem Besucherzuwachs von zehn Prozent und einem Flächenzuwachs von 17 Prozent. Im Jahr 2011 besuchten rund 95.000 Menschen die didacta in Stuttgart. Im Bereich der digitalen Medien gab es viele Neuigkeiten. So präsentierten...[mehr]


 

Live von der didacta: Was kann das Digitale Schulbuch?

Im Convention Center der Hannover Messe haben heute 27 Schulbuchverlage unter Führung des Verbandes der Bildungsmedien (VdS) das „Digitale Schulbuch“ vorgestellt. Das zunächst in einer Preview-Version vorgestellte Format soll bis zu Beginn des nächsten Schuljahres, also im August 2012, voll einsatzfähig sein und die Schulbücher der deutschen Bildungsverlage auf die Computer, Laptops und Tablets der Schüler bringen. Das Prinzip funktioniert so: Wer ein Schulbuch erwerben möchte, geht auf die...[mehr]


 

Apple digitalisiert Schulbücher fürs iPad

Um der Digitalisierung von Bildungsinhalten einen Schub zu geben, hat Apple die Funktionen seines Bookstores erweitert und das Übertragen von Inhalten in die digitale Buchform durch ein neues Programm kinderleicht gemacht. Mit „iBooks Author“ kann jeder Applenutzer Texte, Bilder, Animationen und Filme in vorgegebene Layouts übertragen und hat beinahe im Handumdrehen ein Buch, das sowohl als iBook auf dem iPad gelesen werden kann, als auch als PDF oder Word-Dokument gespeichert werden kann. Der...[mehr]


 

Deutsche gespalten bei Forderung nach dem digitalen Schulbuch

Alles in einem einzigen handlichen Endgerät

70 Prozent der Deutschen befürworten die Einführung eines digitalen Schulbuchs, während 30 Prozent der Idee skeptisch gegenüberstehen, 15 Prozent lehnen eine solche Innovation gar komplett ab. Damit geben die Deutschen ein sehr differenziertes Meinungsbild in dieser Frage ab, das sich von den anderen, im Rahmen der Zukunftsstudie des Münchner Kreises untersuchten Ländern, unterscheidet. In der Befragung wurde das digitale Schulbuch als Tablet-Computer dargestellt auf dem alle Buchinhalte...[mehr]


 

Prognose: Verkauf von E-Readern steigt um fast 30 Prozent

Immer mehr Menschen greifen zu elektronischen Lesegeräten, wenn sie ein Buch lesen wollen, was zur Folge hat, dass der Markt für diese E-Reader im Jahr 2011 voraussichtlich um gut ein Drittel wachsen wird. Das teilte der Branchenverband BITKOM im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse mit. Experten gehen davon aus, dass der Umsatz mit den Geräten, die vor allem zum Lesen elektronischer Bücher verwendet werden, um 33 Prozent von aktuell 24 auf 31 Millionen Euro steigt. Das bedeutet, dass der Verkauf...[mehr]


 

Tablet-PC für jedermann: Indien bringt Device für 45 Euro auf den Markt

Im Rahmen einer im August 2010 gestarteten Bildungsoffensive ist in Indien am Mittwoch der Prototyp eines neuen Tablet-PCs vorgestellt worden. Das vorrangig für Schüler und Studenten entwickelte Gerät, das auf den Namen Aakash, Himmel, getauft wurde, soll für 2276 Rupien, also umgerechnet 45 Euro, auf den Markt kommen. Damit gilt es als derzeit billigstes Tablet der Welt. Kinder aus armen Familien sollen sogar noch elf Euro Rabatt bekommen, erklärte der indische Bildungsminister Kapil...[mehr]


  4 5 6 7 8 9 10