Über diesen Artikel
Datum:
22.03.2012
Autor:
Sascha Steuer
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/immer-mehr-lehrer-wollen-unterrichtsmedien-selbst-auswaehlen.html
Title:
Immer mehr Lehrer wollen Unterrichtsmedien selbst auswählen
Kategorie:
Schulpraxis
Michael Frost, Geschäftsführer des FWU     

Immer mehr Lehrer wollen Unterrichtsmedien selbst auswählen

Michael Frost, Geschäftsführer des FWU
Michael Frost, Geschäftsführer des FWU     

Die Geschichte der Kelten, die Entstehung von Schallwellen oder das Leben auf dem Bauernhof – rund 5.000 Filme und Sequenzen stellt das Medieninstitut der Länder den Schulen in einer neuen Online-Mediathek zur Verfügung. Auch wenn heute noch die Medienzentren die Hauptabnehmer der FWU-Medien sind, werden nach Einschätzung des FWU immer mehr Lehrkräfte in der Zukunft ihre Unterrichtsmedien selbst auswählen. Dazu dürfte auch beitragen, dass dezentrale Medienzentren aufgrund von Einsparungen schließen müssen und so ihren Schulen keine Medien mehr zur Verfügung stellen können.

„Die FWU-Mediathek ist ein Online-Distributionssystem, das einerseits Versorgungslücken an Schulen mit FWU-Medien schließen kann und sie ist anderseits ein geeignetes Tool für Medienzentren selbst, die sich eine eigene Online-Distribution nicht leisten können oder wollen, ihren betroffenen Schulen aber einen Online-Zugang mit FWU-Medien ermöglichen wollen“, erklärt Michael Frost, Geschäftsführer des FWU.

Die FWU-Filme können im Unterricht entweder direkt aus der Online-Mediathek abgespielt werden oder von der Lehrkraft auf eine DVD oder einen USB-Stick gespeichert und so auch ohne Internetzugang gezeigt werden. Das FWU hat durch die Speichermöglichkeit ein System geschaffen, dass die Nutzung der Medien unabhängig von der Bandbreite der Internetanbindung macht. Auch wenn es aus Sicht des FWU noch zu keinen gravierenden Engpässen kommt, wird die Zunahme der Endgeräte in den Schulen eine enorme Steigerung des Datenvolumens zur Folge haben.

Dieser zunehmenden Ausstattung der Schulen mit IT-Infrastruktur und mobilen Endgeräten in Schülerhand will das FWU auch mit einer Flexibilisierung der Medieninhalte begegnen. So sollen Filmsequenzen kürzer werden und so besser im Unterricht einsetzbar sein. Der Lehrer muss aus seinem Unterricht keine Filmstunde machen, sondern kann die Filmsequenz in seinen regulären Unterricht integrieren. Gleichzeitig sind die kurzen Filmsequenzen auch eine Antwort auf die Entwicklung der digitalen Bücher wie Apples iBook oder die Initiative „Digitales Schulbuch“ der deutschen Schulbuchverlage.  Kurze Filmsequenzen können in die digitalen Bücher integriert werden und das Lernen so interaktiv machen.

Das Preismodell des FWU ist unabhängig von der Anzahl der Nutzer. Eine weiterführende Schule erhält für 600 Euro einen Zugang, eine Grundschule muss für den Zugriff auf alle für den Elementarbereich relevanten Medien 360 Euro zahlen. Den Schulen ist es damit auch erlaubt, ihren Schülern einen eigenen Zugang zu geben, mit dem die Schüler die Medien auch außerhalb des Unterrichts nutzen können.

Über diesen Artikel
Datum:
22.03.2012
Autor:
Sascha Steuer
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/immer-mehr-lehrer-wollen-unterrichtsmedien-selbst-auswaehlen.html
Title:
Immer mehr Lehrer wollen Unterrichtsmedien selbst auswählen
Kategorie:
Schulpraxis
Michael Frost, Geschäftsführer des FWU     
Weiterführende Links
Diesen Artikel teilen