Über diesen Artikel
Datum:
08.03.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/die-digitalisierung-der-schulbibliothek.html
Title:
Die Digitalisierung der Schulbibliothek
Kategorie:
Schulpraxis
Bücherregal     

Die Digitalisierung der Schulbibliothek

Bücherregal
Bücherregal     
© Rike / PIXELIO

Schulbibliotheken sind längst nicht mehr Orte, an denen Reihe um Reihe von Bücherregalen stehen. Nicht alle jedenfalls. Fast immer gibt es Computer für die Recherche und zum Arbeiten im Netz. Einige Bibliotheken integrieren sogar aktuelle Internet-Technologien. Solche multimedialen Schulbibliotheken bieten den Schülern beispielsweise den Zugang zu Lernplattformen wie „lo-net2“ oder „moodle“, die der Kommunikation und Kooperation im Lernprozess dienen können. Auch andere Technologien des Web 2.0, wie die Blogsoftware „Wordpress“ oder der Cloud-Speicherdienst „Dropbox“, können ohne großen Aufwand zum Informations- und Materialaustausch oder zur Präsentation von Unterrichtsergebnissen oder Projektarbeiten eingesetzt werden. So eignet sich „Wordpress“ sehr gut zur Darstellung der Schulbibliothek im Internet und lässt in Form von Kommentaren auch Interaktion mit den Schülern zu.

Das Wissen um diese Möglichkeiten ist allerdings noch nicht weit verbreitet. Einer, der das ändern will, ist Alfred Bonk. Er arbeitet als abgeordneter Lehrer bei der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Wiesbaden und ist Fachberater in Sachen Schulbibliotheken für Südhessen. Im Rahmen des 21. Hessischen Schulbibliothekstags, der Anfang März in der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar stattfand, leitet Bonk den Workshop „Wordpress, Dropbox & Co. in der multimedialen Schulbibliothek“. In dieser Veranstaltung vernmittelte er einen Überblick über die Möglichkeiten des digitalen Zusammenarbeitens und führte die Teilnehmer der Veranstaltung in das praktische Arbeiten damit in der Schulmediothek, im Unterricht und projektorientierten Arbeiten ein. Das ist ihm wichtig, denn nicht selten herrschten noch Unsicherheiten im Umgang mit dem Web 2.0, die wegen der Einfachheit der genannten Anwendungen unbegründet seien. Gegenüber DIGITAL LERNEN erläutert Bonk einige wichtige Aspekte.

DIGITAL LERNEN: Wo liegen Schwierigkeiten der Einführung digitaler Technologien im Bereich der Schulbibliothek?

Alfred Bonk: "Ein wichtiger Punkt ist die Infrastruktur. Plattformen wie das „lo-net2“ bieten Schulen komplette Content-Management-Systeme (CMS), in denen beispielsweise virtuelle Klassenräume und unterschiedliche Benutzergruppen mit verschiedenen Rechten etc. eingerichtet werden können. Im besten Falle sollte aber ein Schuladministrator benannt werden, der sich jedoch nicht immer findet. Das sogenannte „lo-kompakt“, bei dem man sich auch als einzelne Lehrkraft anmelden und einen Klassenraum einrichten konnte, wird nicht mehr angeboten. So bietet also nicht jede Schule die Möglichkeit, digitale Materialien und Informationen schnell und sicher auszutauschen oder aber die Arbeitsergebnisse digital zu präsentieren.  Dropbox und Wordpress können hier als Duo gute Arbeit leisten. Es sollten Internetzugänge und WLAN vorhanden sein, was an den meisten Schulen der Fall ist. Diesbezüglich sollte es also keine Probleme geben. Da beide Plattformen in der Grundausstattung kostenlos angeboten werden, spielen auch eventuelle finanzielle Argumente keine Rolle (dies gilt auch für das lo-net2).

Die Installation ist – sofern sie überhaupt nötig ist und das System nicht komplett webbasiert läuft – auf Grund ihrer Einfachheit auch kein großes Hindernis.

Alle bisher genannten Dienste können von einzelnen Lehrkräften individuell genutzt werden, unabhängig davon, ob sie von allen Lehrkräften gutgeheißen werden. Will man allerdings über den eigenen Unterricht hinaus ein schulweites System etablieren (Dateiaustausch in Fachgruppen, papierlose Informationen der Schulleitung über digitale Kanäle usw.), kann es mit einzelnen Kollegen Probleme geben, die sich nicht beteiligen wollen."

DIGITAL LERNEN: Welche Veränderungen sind im Szenario Schulbibliothek zu verzeichnen und wie kann der Anschluss an den Unterricht geschaffen werden?

Alfred Bonk: "Diese beiden Fragen sollten aus meiner Sicht in engem Zusammenhang gesehen werden, da ich die moderne Schulbibliothek neben anderen Fachräumen als einen weiteren Lern- und Unterrichtsraum einer Schule ansehe.

1 2 3  
Über diesen Artikel
Datum:
08.03.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/die-digitalisierung-der-schulbibliothek.html
Title:
Die Digitalisierung der Schulbibliothek
Kategorie:
Schulpraxis
Bücherregal     
Diesen Artikel teilen