Über diesen Artikel
Datum:
13.11.2012
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/der-medienpass-nrw-ab-naechstem-schuljahr-nicht-nur-fuer-die-grundschule.html
Title:
Der Medienpass NRW - ab nächstem Schuljahr nicht nur für die Grundschule
Kategorie:
Schulpraxis
redaktion sven becker

Der Medienpass NRW - ab nächstem Schuljahr nicht nur für die Grundschule

Medienpass NRW Logo
© Medienpass NRW

Seit Schuljahresbeginn 2012 steht allen Grundschulen in NRW der Medienpass zur Verfügung, ab dem nächsten Jahr gibt es ihn auch für weitere Jahrgangsstufen. Das Angebot soll die Medienkompetenz der Schüler von Anfang an auf ein hohes Niveau bringen, wie Schulministerin Sylvia Löhrmann betont: „Der Medienpass leistet einen Beitrag zu einem reflektierten und kompetenten Umgang mit Medien im Unterricht und außerhalb der Schule. Darüber hinaus ist der Medienpass ein Instrument der Unterrichtsentwicklung, das eine neue Lern­kultur fördert. Schülerinnen und Schüler erwerben Lern- und Medien­kompetenzen, die sie fächerübergreifend anwenden können.“

Drei Bausteine machen den Medienpass NRW aus: Ein Kompetenzrahmen bietet eine  Orientierung darüber, über welche Fähig­keiten Kinder und Jugendliche verschiedener Altersstufen verfügen sollten. Der zweite Baustein ist der Lehrplankompass, der von der Medienberatung NRW erarbeitet wurde. Er enthält praxisbezogene Hilfen für den Unterricht und zeigt, wo und wie der Kompetenzerwerb in den Fachunterricht integriert werden kann. Der eigentliche Medienpass dokumentiert das Kompetenzniveau und motiviert zur weiteren Beschäftigung mit Medien.

Die Initiative stellt ein Leitsystem zur Verfügung, mit dessen Hilfe Lehrer die passenden Materialien auswählen können. Dazu kann im Kompetenzrahmen aus vier verschiedenen Kompetenzstufen ausgewählt werden. Von Stufe eins – Kinder im Vorschulalter – bis zu Jugendlichen nach dem Abschluss der zehnten Klasse auf Stufe vier.

Auf der jeweiligen Stufe kann aus verschiedenen Dimensionen von Medienkompetenz die gewünschte ausgewählt werden, beispielsweise „Analysieren und Reflektieren“. Hier geht es um Folgendes: „Schülerinnen und Schüler beschreiben und hinterfragen ihr eigenes Medienverhalten. Sie unterscheiden verschiedene Medienangebote und Zielsetzungen.“ Innerhalb von „Analysieren und Reflektieren“ können nun wiederum verschiedene Teilkompetenzen angesteuert werden, die das Medienkompetenz-Niveau der jeweiligen Stufe sowie das Alter der Schüler berücksichtigen. Auf Stufe zwei – Grundschule – finden sich Teilkompetenzen wie: „Schülerinnen und Schüler kennen Regeln zum sinnvollen Umgang mit Unterhaltungsmedien.“ Oder: „Schülerinnen und Schüler beschreiben an ausgewählten Beispielen (z.B. Film oder Werbung) die Wirkung stilistischer Merkmale.“

Auf Basis dieser Auswahl stellt der Lehrplankompass einen praktischen Bezug zwischen den abstrakten Teilkompetenzen und der konkreten Anwendung im Unterricht her und verweist auf Unterrichtsmaterialien. So gibt es für die Teilkompetenz „Umgang mit Unterhaltungsmedien“ für den Deutsch-Unterricht den Bereich „Auseinandersetzung mit Bildern und Objekten“ und dem Schwerpunkt „Wahrnehmen und Deuten“: „Schülerinnen und Schüler präzisieren eigene Wahrnehmungen und äußern Assoziationen.“ Dazu werden weiterführende Links, passende Materialien oder hilfreiche Unterrichtswerkzeuge angeboten. Sie erleichtern den Lehrern die Integration der Inhalte in die entsprechenden Unterrichtsreihen.

Die Schüler halten die erworbenen Kompetenzen fortlaufend in ihrem Medienpass fest – der allerdings ist noch aus Papier.

Landesweit nehmen bereits 27 Prozent aller Grundschulen an der Initiative teil. „Diese enorme Resonanz bestätigt, wie notwendig und richtig unsere Initiative war“, sagt Medienministerin Angelica Schwall-Düren. „Die Maxime der Landesregierung ,Kein Kind zurücklassen’ gilt nicht nur, aber auch fürs Netz. Deshalb muss Medienkompetenz schon von Kindesbeinen an gelernt werden.“ Künftig wird der Medienpass NRW noch auf weitere Jahrgangsstufen ausgedehnt. Ab dem Schuljahr 2013 soll es einen Medienpass auch für die fünfte und sechste Klasse geben. Interessierte Schulen können die Materialien vorab von Februar bis Mai 2013 testen.

Getragen wird die Initiative von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, dem Ministerium für Schule und Weiterbildung, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, der Landes­anstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und der Medienberatung NRW.

Über diesen Artikel
Datum:
13.11.2012
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
https://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/der-medienpass-nrw-ab-naechstem-schuljahr-nicht-nur-fuer-die-grundschule.html
Title:
Der Medienpass NRW - ab nächstem Schuljahr nicht nur für die Grundschule
Kategorie:
Schulpraxis
redaktion sven becker
Weiterführende Links
Diesen Artikel teilen