Über diesen Artikel
Datum:
08.04.2012
Autor:
Thorsten Greb
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/technik/einzelansicht/artikel/schnelles-internet-an-deutschen-schulen-eine-bestandsaufnahme.html
Title:
Schnelles Internet an deutschen Schulen – Eine Bestandsaufnahme
Kategorie:
Technik
gastautoren stift

Schnelles Internet an deutschen Schulen – Eine Bestandsaufnahme

Die Versorgung von städtischen Haushalten mit schnellen Glasfaser-Internetanschlüssen von 100 Mbit/s und mehr ist keine Seltenheit mehr. Bereits heute sind Großstädte wie Berlin, Hamburg und Köln großflächig ans Glasfasernetz angeschlossen. Fernsehkabelanbieter und Mobilfunkunternehmen bieten mit DSL über das TV-Kabel, 3G und LTE entsprechend schnelle Alternativen zum herkömmlichen DSL an. Davon profitieren natürlich auch die städtischen Schulen, die beim Netzausbau an das Hochgeschwindigkeitsinternet angebunden werden.

Im Gegensatz zu etlichen Städten leiden viele Landkreise und insbesondere kleineren Kommunen noch immer unter einer mangelnden Verfügbarkeit von leistungsfähigen Breitband-Internetanschlüssen. Hier geht die Übertragungskapazität manchmal nicht über die Breitbandminimaldefinition hinaus, welche die Bundesregierung mit 1 Mbit/s angibt. Schlechte Netzabdeckung und Funklöcher verhindern zudem die Nutzung von kabellosen Alternativtechnologien zum herkömmlichen DSL. Für die Schulen in den betroffenen Landkreisen und Kommunen erschwert dies die umfangreiche Integration und Nutzung von digitalisierten Lerninhalten in den Schulbetrieb.

Für den größten Teil der Schulen sieht sich die Deutsche Telekom in der Verantwortung, wenn es um die Erschließung mit Breitband-Internet geht. Im Rahmen des Infrastrukturprojekts Telekom@School bemüht sich das Bonner Unternehmen daher seit Jahren um eine möglichst vollständige Versorgung der allgemein- und berufsbildenden Schulen mit breitbandigem Internet, welches den Schulen bis zu einer Bandbreite von 16 Mbit/s kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Erst ein Upgrade auf VDSL 25 Mbit/s beziehungsweise auf VDSL 50 Mbit/s wird kostenpflichtig und schlägt mit 13,56 Euro respektive 25,16 Euro im Monat zu Buche.  

Im Jahr 2006 verfügten bereits 20.000 Schulen in Deutschland über einen Breitband-Internetanschluss, also mindestens über eine Bandbreite von 1 Mbit/s. Von den 34.000 allgemein- und berufsbildenden Schulen, die die Deutsche Telekom im Rahmen des Projekts mit Internetanschlüssen bedient, sind inzwischen rund 30.000 Schulen mit DSL, einer kabelgebunden Breitbandvariante, versorgt. Nach eigenen Angaben ist die Deutsche Telekom derzeit um eine flächendeckende Aufstockung der Breitbandanschlüsse in den Schulen bemüht, sodass jede Schule mindestens über einen 16 Mbit/s Anschluss verfügt.

Diese Aufstockung ist auch dringend geboten, denn es reicht längst nicht mehr, dass alle Schulen am    Internet sind bzw. in vielen Fällen über einen verhältnismäßig langsamen Breitband-Internetanschluss verfügen. Andere OECD-Staaten haben Deutschland in diesem Bereich längst hinter sich gelassen. Katrin Silbe, Diplom-Sozialarbeiterin und Bundesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung, stellt im Rahmen des Projekts „Schule im Jahr 2022“ des Vereins „Schulen ans Netz e .V.“ fest, dass, zwar inzwischen alle Schulen am Netz sind, die Schülerinnen und Schüler sind es jedoch nicht. Jedenfalls nicht in einer Geschwindigkeit, die vernetztes Lernen erst praktikabel macht – und die für Menschen in Ballungsräumen seit Jahren selbstverständlich ist."

In ihrem Gedankenexperiment sieht Silbe das Internet in zehn Jahren als einen zentralen Bestandteil des individuellen Lernens und der Aufrechterhaltung des Schulbetriebs in ländlichen Regionen, insbesondere vor dem Hintergrund des „Rückzugs der Bildungsinfrastruktur auf dem Land“.  

Das Herunterladen oder das Streaming von digitalen Medieninhalten für den Unterricht wird angesichts der zunehmenden Digitalisierung immer größere Datenvolumina erzeugen. Und auch die Nutzung von Cloud-Diensten sowie die Integration von serverbasierten Lernplattformen in den Schulunterricht sind ohne eine schnelle Breitband-Internetanbindung nur schwer möglich. 

Politische Positionen zum Thema Breitbandausbau

Die Politik hat die Brisanz der Thematik längst erkannt und daher die Breitbandinitiative ins Leben gerufen.

1 2  
Über diesen Artikel
Datum:
08.04.2012
Autor:
Thorsten Greb
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/technik/einzelansicht/artikel/schnelles-internet-an-deutschen-schulen-eine-bestandsaufnahme.html
Title:
Schnelles Internet an deutschen Schulen – Eine Bestandsaufnahme
Kategorie:
Technik
gastautoren stift
Diesen Artikel teilen