Über diesen Artikel
Datum:
01.03.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/didacta-2013-in-koeln-eine-nachlese.html
Title:
didacta 2013 in Köln - Eine Nachlese
Kategorie:
Schulpraxis
Gesprächsforum auf der didacta 2013     

didacta 2013 in Köln - Eine Nachlese

Gesprächsforum auf der didacta 2013
Gesprächsforum auf der didacta 2013     
© neolern GmbH

Vom 19. bis 23. Februar fand die Bildungsmesse didacta in Köln statt. Die Veranstalter sprechen rückblickend von „guten bis sehr guten Ergebnissen“. 874 Anbieter aus 23 Ländern waren vor Ort und über 97.000 Menschen besuchten die Messe. Gegenüber der didacta 2012 in Hannover bedeutet dies ein Besucherplus von 19 Prozent. Mit dabei waren alle wichtigen Fachbesucherkreise - Pädagogen aller Schulformen, Erzieher, Mitarbeiter von Universitäten, Trainer und Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Verwaltung. Sie alle kamen zur weltweit größten und Deutschlands wichtigsten Bildungsmesse.

Mit über 1.600 Veranstaltungen im Rahmenprogramm war die didacta 2013 gleichzeitig Europas führender Bildungskongress und größte pädagogische Fortbildungsveranstaltung. Bildungsexperten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft regten in Seminaren und Foren inhaltlich anspruchsvolle Diskussionen an. Das Themenspektrum war breit gefächert: Es wurden beispielsweise Fragen zur Inklusion behandelt, Auswirkungen des Rechts auf einen KITA-Platz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr erläutert und der Einsatz digitaler Schulbücher und deren Auswirkungen auf die Unterrichtspraxis diskutiert. Gleiches gilt für die Herausforderungen, denen sich die Hochschulen in punkto Studierendenauswahl und Plagiatsdiskussionen aktuell gegenüber sehen sowie Fragen nach dem Einsatz neuer Medien in der beruflichen, schulischen und privaten Aus- und Weiterbildung.
Der Präsident des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft, Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis, hob die besondere Bedeutung der didacta für die Weiterentwicklung des deutschen Bildungssystems hervor: "Politik, Wissenschaft und Praxis haben diese Woche intensiv genutzt, um gemeinsam Gedanken darüber zu entwickeln, wie wir die Qualität der Bildung weiter steigern und die Bildungsungerechtigkeit vermindern können. Die didacta hat zudem einmal mehr einen wichtigen Beitrag zur Fort- und Weiterbildung der Pädagogen geleistet und allen Besuchern Anregungen für die tägliche Bildungsarbeit mit auf den Weg gegeben."

Für Reinhard Koslitz, Geschäftsführer des Didacta Verbandes, hat die Messe der Branche neue Impulse gegeben: "Die didacta hat erneut die große Leistungsfähigkeit der Bildungswirtschaft unterstrichen. Die Aussteller haben gezeigt, mit welchen Materialien, Medien und Inhalten Bildungsprozesse in Zukunft gestaltet werden können. Dabei nahmen Themen wie das digitale Lernen, frühe Bildung und Inklusion einen großen Raum ein, aber auch die Weiterentwicklung des dualen Ausbildungssystems und außerschulisches Lernen."

Das Online-Magazin DIGITAL LERNEN war in Kooperation mit TIME for kids vor Ort in der Halle 4.2, in der viele interessante Aussteller ihre Produkte rund um das Lernen mit den digitalen Medien präsentierten. Darunter CampusLan, Co.Tec,  Digi Online, Hitachi, Lenovo, Microsoft, NEC, PARAT, Promethean, SMART, Rednet, VS und viele andere. Auch die Bühne des Forum didacta konnte man in der Halle 4.2 besuchen.

Leser, die sich nachträglich noch einmal ein Bild von der didacta 2013 in Köln machen möchten, empfehlen wir einen Blick in unsere Opens external link in new windowBildergallerie. Die nächste didacta - die Bildungsmesse - findet vom 25. bis 29. März 2014 in Stuttgart statt.

Über diesen Artikel
Datum:
01.03.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/didacta-2013-in-koeln-eine-nachlese.html
Title:
didacta 2013 in Köln - Eine Nachlese
Kategorie:
Schulpraxis
Gesprächsforum auf der didacta 2013     
Diesen Artikel teilen
Anzeige
Anzeige
Anzeige