Über diesen Artikel
Datum:
16.08.2010
Autor:
Redaktion
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/chat-ohne-regeln-hat-die-schule-auch-den-auftrag-zur-persoenlichkeitsbildung-im-internet.html
Title:
Chat ohne Regeln? – Hat die Schule auch den Auftrag zur Persönlichkeitsbildung im Internet?
Kategorie:
Schulpraxis
gastautoren stift

Chat ohne Regeln? – Hat die Schule auch den Auftrag zur Persönlichkeitsbildung im Internet?

„Das ist doch hier nicht die Realität.“ Ein häufiger Satz in der Internetkommunikation, allem voran in Chatgesprächen. Gerechtfertigt werden so häufig Beleidigungen, Kommunikationsabbrüche, ironische Bemerkungen, kurzum Verhalten, dass die Kommunikationsteilnehmer so auf der Straße kaum an den Tag legen würden. Der Adressat ist entweder verletzt oder versucht das Gelesene zu ignorieren und zu vergessen, alternativ versucht er sich durch ebenso unfreundliches Texten Waffengleichheit zu verschaffen. Eine Abwärtsspirale des schlechten Benehmens scheint in Gang gesetzt und nur schwer ist vorstellbar, dass dies keine Auswirkungen auf die verbale Kommunikation haben wird.

Chatten gehört für Jugendliche zum Alltag. Laut JIM Studie nutzten 2009 knapp 60 Prozent der 12-Jährigen und knapp 80 Prozent der über 14-Jährigen Online-Communitys, dazu gehören in der Regel auch Chats. Laut einer Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach von 2009 halten nur noch 36 Prozent der 14- bis 19-Jährigen das persönliche Gespräch für die angenehmste Form der Kommunikation, hingegen chatten 67 Prozent lieber. Chatten ist also Teil der Realität und die Schule muss sich also dem Thema „Onlinekommunikation“ widmen, will sie ihrem Auftrag zur Persönlichkeitsbildung ihrer Schüler umfassend gerecht werden.

Wie kommt es aber zu dem abweichenden Kommunikationsverhalten im Netz? Der Leiter der Zentralstelle für Neurobiologische Präventionsforschung der Universitäten Göttingen Gerald Hüther sagt gegenüber dem FOCUS: „Da viele Jugendliche sich nicht wirklich für die andere Person in ihrer Ganzheit interessieren, sondern lediglich für den Austausch von Gedanken, reicht ihnen diese Art der Begegnung völlig aus.“ Lebendige Beziehungen seien komplizierter und störanfälliger, zwängen dazu, eigene Positionen infrage zu stellen und sich auf den anderen einzulassen. „Bei einem virtuellen Kontakt behält man die Kontrolle, wenn einem nicht passt, was der andere mitteilt, kann man sich ja ausloggen.“ Auf Dauer kann dieses Verhalten dazu führen, dass es virtuell kommunizierenden Jugendlichen immer schwerer fällt, die Emotionen ihres realen Gegenübers wahrzunehmen und zu deuten. „Alle komplexeren Leistungen verkümmern ja, wenn man die dazu erforderlichen Verschaltungen im Gehirn nicht mehr benutzt. Das ist wie bei Musikern, die ihr Instrument nicht mehr spielen“, sagt Hüther.

Nun gibt es erste Reaktionen auf die Abwärtsspirale des schlechten Benehmens. Seit kurzem kann man bei eEtiquette nachlesen was geht und was man unterlassen sollte. „Nur R2D2 darf eine Beziehung digital beenden“, lautet Regel Nummer 91. So amüsant die 101 Leitlinien für die digitale Welt sind, so unwahrscheinlich ist es jedoch, dass sich Jugendliche daran orientieren werden. Was können Lehrer und Eltern also tun? Zunächst einmal akzeptieren, dass Chatten für Jugendliche reguläre Kommunikation ist und damit auch in den verbalen Diskurs gehört. Wie das höfliche Grüßen per Handschlag zur Erziehung gehört, sollte auch die richtige Form einer Email besprochen werden. Googelt man „Unterrichtsmaterialien und Online-Kommunikation“ findet man Dutzende von guten Hinweisen wie man sicher chattet, aber wie man gut chattet, sucht man vergebens.

1 2  
Über diesen Artikel
Datum:
16.08.2010
Autor:
Redaktion
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/schulpraxis/einzelansicht/artikel/chat-ohne-regeln-hat-die-schule-auch-den-auftrag-zur-persoenlichkeitsbildung-im-internet.html
Title:
Chat ohne Regeln? – Hat die Schule auch den Auftrag zur Persönlichkeitsbildung im Internet?
Kategorie:
Schulpraxis
gastautoren stift
Diesen Artikel teilen
Anzeige
Anzeige
Anzeige