Über diesen Artikel
Datum:
27.08.2010
Autor:
Redaktion
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/netzpolitik/einzelansicht/artikel/kommt-das-ende-der-gleichberechtigung-aller-inhalte-im-internet.html
Title:
Kommt das Ende der Gleichberechtigung aller Inhalte im Internet?
Kategorie:
Netzpolitik
gastautoren stift

Kommt das Ende der Gleichberechtigung aller Inhalte im Internet?

patchfeld
© Sascha Steuer, digital-lernen.de

Netzneutralität ist das netzpolitische Streitwort des Jahres. Im Kern geht es um die „Politik“ eines Providers mit den Datenmengen in seinem Netz umzugehen und gegebenenfalls Daten zu bevorzugen oder zu benachteiligen. Bisher war keine Steuerung notwendig, angesichts explodierender Datenmengen durch Videodownload, Internet-Fernsehen oder Internettelefonie wird nun jedoch offen darüber nachgedacht den Datentransfer zu steuern. Provider argumentieren, dass sie den Ausbau der Breitbandnetze entweder über höhere Gebühren der Nutzer oder eben durch den Verkauf bevorzugter Datenpakete finanzieren können. Die Frage ist daher, ob ein Eingreifen des Providers die Netzneutralität gefährdet, bzw. wie eine Netzneutralität auch angesichts der explodierenden Datenmengen gewährleistet werden kann.

Der wissenschaftliche Parlamentsdienst des Deutschen Bundestages hat das Pro und Contra einer gesetzlichen Festschreibung in einem Sachstandsbericht zusammengeschrieben, den netzpolitik.org online gestellt hat. Während die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages noch darüber diskutiert was Netzneutralität eigentlich ist und wer sie gegebenenfalls wie organisieren könnte, gibt es bereits die zweite Online-Petition beim Deutschen Bundestag, in der die Sicherung eines „freien und offenen Internets“ gefordert wird. Bisher gibt es bei beiden Petitionen zusammen über 10.000 Unterzeichner und gleichzeitig eine heftige Diskussion im Netz ob man die Petitionen unterzeichnen könne. Kritisiert wird vor allem, dass eine Definition von Netzpolitik fehle, ohne die eben jeder für sich in Anspruch nehmen könne, einer imaginären Netzneutralität gerecht zu werden.

Während in Deutschland die Diskussion wie so oft auf der legislativen Ebene geführt wird, versucht in den USA die Wirtschaft die Oberhand zu gewinnen. So ist die Diskussion hier schon weiter gediehen: Unter dem Dach des Information Technology Industry Council ITIC versammeln sich die großen Provider und Anbieter wie AT&T, Verizon, Microsoft, oder Skype um zu einem Konsens zu kommen. Befürchtet wird jedoch, dass sich die Provider mit einer Einschränkung der Netzneutralität durchsetzen könnten, da zuvor google und Verizon in einem gemeinsamen Papier bereits Eckpunkte vorgeschlagen hatten. Danach sollen Firmen zwar im Festnetz-Internet ihren "klassischen Breitbanddienst" nicht verändern dürfen, also niemanden bevorzugen oder benachteiligen dürfen, im mobilen Internet, allerdings schon. Dies könnte dazu führen, dass Verizon unliebsame Dienste wie beispielsweise Internet-Telefonie blockieren dürfte, ein massiver Eingriff angesichts einer ständigen Zunahme der mobilen Internetnutzung via iPhone & Co.

Über diesen Artikel
Datum:
27.08.2010
Autor:
Redaktion
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/netzpolitik/einzelansicht/artikel/kommt-das-ende-der-gleichberechtigung-aller-inhalte-im-internet.html
Title:
Kommt das Ende der Gleichberechtigung aller Inhalte im Internet?
Kategorie:
Netzpolitik
gastautoren stift
Diesen Artikel teilen