Über diesen Artikel
Datum:
24.04.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/medienforschung/einzelansicht/artikel/kim-studie-2012-zur-mediennutzung-von-kindern-facebook-beliebteste-internetseite-bei-unter-13-jaehr.html
Title:
KIM-Studie 2012 zur Mediennutzung von Kindern: Facebook beliebteste Internetseite bei unter 13-Jährigen
Kategorie:
Medienforschung
redaktion sven becker

KIM-Studie 2012 zur Mediennutzung von Kindern: Facebook beliebteste Internetseite bei unter 13-Jährigen

mpfs-logo
© mpfs

Die KIM-Studie 2012 ist veröffentlicht und schon die Überschrift der Pressemeldung des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest (MPFS) lässt den Leser kurz innehalten: Facebook ist die liebste Website von Kindern von sechs bis 13 Jahren. Wie kann das sein, wenn das Netzwerk doch erst Kindern ab 13 Jahren offensteht? Die Autoren der Studie dazu: „Die große Beliebtheit von Facebook bei Kindern steht dabei im Gegensatz zu den Nutzungsbedingungen, die auf der Website der Community formuliert sind: nach diesen Angaben ist eine Nutzung der Plattform erst ab 13 Jahren erlaubt.“

Dessen ungeachtet steht Facebook in der Rangliste beliebter Internet-Plattformen auf Platz eins. 17 Prozent der Internetnutzer, die eine Lieblingsseite im Internet haben, nennen dieses Soziale Netzwerk. Es folgen die Videoplattform YouTube mit zwölf Prozent und mit 11 Prozent das deutsche Angebot schülerVZ, welches in wenigen Tagen seinen Betrieb einstellen wird – DIGITAL LERNEN berichtete darüber.  

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Johannes Caspar dazu gegenüber DIGITAL LERNEN: "Die Zahl ist alarmierend. Selbst die Teilnahmeregeln  von Facebook gehen davon aus, dass Kinder unter 13 Jahren die zahlreichen Risiken einer Mitgliedschaft bei Facebook nicht überblicken können. Die Erhebung bietet ernsthaften Anlass, über eine Altersverifikation und/oder einer Zustimmung der Erziehungsberechtigten für soziale Netzwerke nachzudenken. Ganz besonders wird hier aber deutlich, dass viel mehr zur Förderung der Datenschutzkompetenz von Minderjährigen, und zwar zu einem möglichst frühen Zeitpunkt, getan werden muss. Schließlich gilt es auch, die rechtlichen Vorgaben zu schaffen, die für eine Ausrichtung derartiger Dienste an den bestmöglichen Schutz der Persönlichkeitsrechte erforderlich sind."    

Thilo Weichert vom Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein antwortet auf unsere Nachfrage ebenfalls kritisch: „Dass die Nutzungsbedingungen von Facebook Kinder, die jünger als 13 Jahre sind, ausschließt, hat einen einfachen Grund - die Angst vor rechtlichen  Konsequenzen in den USA - wo der Children´s Online Privacy Protection  Act (COPPA) gilt - wie auch anderswo wie hier in Europa. Andererseits adressiert Facebook auch diese Gruppe und versucht sie zum regelmäßigen  Konsum zu motivieren. Facebook kennt das Phänomen - ich habe persönlich Verantwortliche des Unternehmens darauf angesprochen. Eine Erläuterung habe ich nicht erhalten. Es wird auch nichts unternommen, um Kinder zu  schützen oder von Risiken fernzuhalten. Alle Beteuerungen von Facebook im Hinblick auf Jugend- oder Datenschutz entpuppen sich bei näherem Hinsehen als unverbindliche Lippenbekenntnisse.“ 

Auf Nachfrage bei Facebook antwortete uns ein Sprecher: „Zahlreiche Berichte verdeutlichen, wie schwierig es ist, Altersbeschränkungen im Internet durchzusetzen, insbesondere wenn Eltern wollen, dass ihre Kinder Zugang zu Online-Inhalten und -Diensten haben. Wir sind in einem ständigen Austausch mit Beteiligten, Behörden und politischen Entscheidungsträgern, wie wir Eltern am besten dabei unterstützen können, ihre Kinder in einer sich wandelnden Online-Umgebung zu schützen.“  

Darüber hinaus sind auch die weiteren Ergebnisse der KIM-Studie 2012 bemerkenswert. Insgesamt nutzen 62 Prozent der befragten Zielgruppe zumindest selten das Internet. Schon bei den Kindern im Alter von sechs und sieben Jahren hat ein Fünftel Erfahrungen mit dem Internet gesammelt. Der Anteil an Internetnutzern steigt mit dem Alter der Kinder deutlich an, so dass schon fast alle Zwölf- und 13-jährigen im Internet unterwegs sind: 93 Prozent.

1 2  
Über diesen Artikel
Datum:
24.04.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/medienforschung/einzelansicht/artikel/kim-studie-2012-zur-mediennutzung-von-kindern-facebook-beliebteste-internetseite-bei-unter-13-jaehr.html
Title:
KIM-Studie 2012 zur Mediennutzung von Kindern: Facebook beliebteste Internetseite bei unter 13-Jährigen
Kategorie:
Medienforschung
redaktion sven becker
Weiterführende Links
Diesen Artikel teilen