Über diesen Artikel
Datum:
08.05.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/medienforschung/einzelansicht/artikel/bildung-im-internet-der-grimme-online-award-2013.html
Title:
Bildung im Internet: der Grimme Online Award 2013
Kategorie:
Medienforschung
redaktion sven becker

Bildung im Internet: der Grimme Online Award 2013

grimme-institut
© Grimme-Institut

Das Grimme-Institut hat die Webseiten bekanntgegeben, die in diesem Jahr für den Grimme Online Award 2013 nominiert sind. Das Internet zeigt sich dabei auch als Ort der Bildung. Neben den Kategorien Information, Kultur und Unterhaltung und Spezial sind auch originelle Webseiten aus dem Bereich Wissen und Bildung vertreten.

Dorfuchs.de gibt Mathe-Nachhilfe – und das sehr eigensinnig: Denn der Mathematik-Student Johann Beurich erklärt nicht einfach nur, er singt und rappt die Formeln und Beweise. Das Grimme-Institut dazu: „In seinem hilfreichen und zugleich unterhaltsamen Lernstoff bringt der Mathematikstudent musikalische Kreativität mit mathematischen Figuren zusammen, verarbeitet Matheformeln zu Songs und erklärt damit manch noch so komplexes Thema verständlich.“

Das hr2-Kinderfunkkolleg "Was glaubst Du denn?" bereitet altersgerecht interkulturelle und religiöse Themen in etwa zehnminütigen Podcasts auf. Sie werden von Kindern und Jugendlichen selbst erstellt, die dabei von Medienpädagogen unterstützt werden. „Neben Hintergrundinformationen gibt es Sendungsmanuskripte, Spiele, mit denen das Zuhören und Hinhören trainiert wird, und Ideen für eigene Hörstücke“.

Und auch die Kunst ist vertreten. Auf der „museumsplattform nrw“ bilden 15 Museen in Nordrhein-Westfalen Werke der Kunst der Moderne und der Gegenwart in Bild und Wort ab. Das Angebot ist „nicht nur auffallend gut gestaltet, es bietet auch zahlreiche formale wie inhaltliche Zugänge zu den Werken und Künstlern. So kann der Nutzer in das Angebot eintauchen, seinen Interessen und den sich bietenden Anknüpfungspunkten folgen und zu seinem eigenen Kurator werden.“

Musikalische Bildung bietet der YouTube-Kanal "Stefans Musikworkshop". Stefan Malzew, der Chefdirigent der Neubrandenburger Philharmonie, greift darin „populäre Hörerfahrungen auf und erläutert deren Wurzeln in der klassischen Musik. So werden, unter Einbeziehung von Musikanalyse und Musiktheorie, auf anspruchsvolle und gleichzeitig unterhaltsame Weise vor allem jungen Leuten neue Zugänge zur Klassik eröffnet.“

Aber auch die anderen Nominierungen sind sehenswert. Etwa das Satireblatt Der Postillon. Mit den Prenzlauer Berg Nachrichten ist ein Angebot nominiert, das Lokaljournalismus zeitgemäß umsetzt. „Plan B – junge Wege aus der Krise“ ist ein Spezial der Deutschen Welle, das in fünf „Euro-Krisen-Ländern“ persönliche Initiativen junger Menschen porträtiert, die sich mutig und kreativ nicht von der schwierigen wirtschaftlichen Lage davon abhalten lassen ihre eigenen Lebensentwürfe zu entwickeln.

Die 28 Nominierten wurden aus 1600 Vorschlägen ausgewählt. Über den Preis entscheidet nun die Jury, aber auch das Publikum ist gefragt: Noch bis zum 13. Juni kann auch über den Publikumspreises abgestimmt werden. Die Preisverleihung findet am 21. Juni in Köln statt. Weitere Informationen findet der Leser auf den Seiten des Grimme-Instituts.

Über diesen Artikel
Datum:
08.05.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/medienforschung/einzelansicht/artikel/bildung-im-internet-der-grimme-online-award-2013.html
Title:
Bildung im Internet: der Grimme Online Award 2013
Kategorie:
Medienforschung
redaktion sven becker
Weiterführende Links
Diesen Artikel teilen