Über diesen Artikel
Datum:
11.07.2011
Autor:
Redaktion
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/medienforschung/einzelansicht/artikel/anzahl-der-internetzugaenge-in-den-bundeslaendern-klafft-weit-auseinander.html
Title:
Anzahl der Internetzugänge in den Bundesländern klafft weit auseinander
Kategorie:
Medienforschung, Studien
gastautoren stift

Anzahl der Internetzugänge in den Bundesländern klafft weit auseinander

74,7 Prozent der Deutschen haben einen Internetzugang, knapp drei Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Doch nach wie vor klafft eine große Lücke bei der Internetnutzung zwischen den einzelnen Bundesländern. Bremen steht trotz stagnierender Entwicklung mit 80,2 Prozent Internetnutzung weiterhin auf Platz eins. Es folgt Berlin, das einen Onliner-Anteil von 79,3 Prozent hat und damit Baden-Württemberg von Platz zwei verdrängt. Mit einem überdurchschnittlichen Zuwachs von 2,9 Prozentpunkten belegt Hessen mit 77,1 Prozent Onliner-Anteil in diesem Jahr den vierten Platz. Es folgen Hamburg und Niedersachen, die sich mit 76,5 Prozent den fünften Platz teilen. Bis Platz acht liegt die Internetnutzung über oder gleich mit dem Bundesdurchschnitt von 74,7 Prozent, danach beginnt die Gruppe der Bundesländer, die noch deutlichen Nachholbedarf bei der Internetnutzung hat, am Ende Sachsen-Anhalt mit nur 64,2 Prozent.

Nach wie vor ist das Ost-West-Gefälle bei der Internetnutzung groß – die neuen Bundesländer - nur unterbrochen durch das Saarland auf Platz 15 - belegen durchgängig die hinteren Plätze. Das sind die zentralen Ergebnisse der Internetnutzung nach Bundesländern im aktuellen (N)ONLINER Atlas der Initiative D21, für den TNS Infratest über 30.000 Interviews durchführte.

Um die Möglichkeiten des Internets tatsächlich voll ausschöpfen zu können, ist inzwischen ein Breitbandzugang unabdingbar. Entsprechend steigt die Nutzung dieser Zugangsart in der Bevölkerung kontinuierlich und kommt durch einen Zuwachs von 2,9 Prozentpunkten auf aktuell 52,5 Prozent. Auch in dieser Kategorie steht Bremen – gemeinsam mit Berlin – im Ländervergleich mit 58,0 Prozent an der Spitze; gefolgt von Hessen mit 54,8 Prozent. In Bezug auf die schnellen Zugangsarten können die ostdeutschen Flächenländer ebenfalls mit starken Wachstumsraten glänzen. Allerdings ist allein Sachsen auf der Höhe des Bundesdurchschnitts von 52,5 Prozent. Sachsen-Anhalt und das Saarland bilden – wie bereits im Vorjahr – gemeinsam das Schlusslicht bei der Breitbandnutzung. Mit 46 Prozent Breitbandnutzung sind beide deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. DIGITAL LERNEN beteiligt sich zur Förderung von Breitbandanschlüssen an den Schulen an der Medienkompetenz-Offensive, nähere Informationen dazu erhalten Sie unter dem unten stehenden Link.

Über diesen Artikel
Datum:
11.07.2011
Autor:
Redaktion
Aktionen:
Drucken
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/medienforschung/einzelansicht/artikel/anzahl-der-internetzugaenge-in-den-bundeslaendern-klafft-weit-auseinander.html
Title:
Anzahl der Internetzugänge in den Bundesländern klafft weit auseinander
Kategorie:
Medienforschung, Studien
gastautoren stift
Weiterführende Links
Diesen Artikel teilen