Die Schulbuch-Hacking-Tage in Berlin

Hans Wedenig Heiko Przyhodnik
© Hans Wedenig / Heiko Przyhodnik

Vom 11.11.2013 bis zum 15.11.2013 finden die „Schulbuch-Hacking-Tage“ in Berlin statt. Hinter der Veranstaltung stecken die Macher des Schulbuch-O-Mat: das erste offene und freie digitale Schulbuch Deutschlands. Es ist ein Biologie-Buch für die siebte und achte Klasse, modular aufgebaut und kollaborativ erarbeitet. Im Sommer wurde die Version 1.0 fertiggestellt, vor einigen Tagen dann bereits das Upgrade auf die Version 1.1. Fast 6.000 Mal wurde das Buch bereits heruntergeladen.

Die beiden Initiatoren des Projekts, Heiko Przyhodnik und der Hans Wedenig, sind mit dem Lauf der Dinge sehr zufrieden. Und veranstalten schon das nächste Projekt: Die "Schulbuch-Hacking-Tage", unterstützt von der Medienanstalt Berlin Brandenburg (mabb). Schüler können dort – angeleitet durch das Projektteam – kurze Beiträge zu selbstgewählten Lexikonbegriffen des Buchs produzieren und vorstellen. Die Formatwahl ist frei – es können Kurzfilme sein, Fotos, Grafiken oder auch kleine Texte, die anschließend Bestandteil des Buchs werden und es erweitern. Lehrer und Schüler können an diesem diesen Projekttag außerhalb der Schule aktiv an der Schulbuchgestaltung teilhaben.

Wir haben mit Hans Wedenig über die „Schulbuch-Hacking-Tage“ gesprochen.

DIGITAL LERNEN: Können Sie etwas zum Programm und zum Hintergrund der „Schulbuch-Hacking-Tage“ erzählen?

Hans Wedenig: Gerne. Fünf Tage lang wird in der nächste Woche unser elektronisches Schulbuch zum Medium der Lernenden - gleichsam mutiert es vom schulischen Arbeitsmittel zum Selbstbildungsmittel -, indem Schüler und Schülerinnen ihr Wissen aktiv konstruieren und es anschließend mit selbstgewählten Mitteln kommunizieren; wir Profis sind dabei lediglich abrufbereite Gehilfen. Das ist der tiefere Sinn dieses Experimentes. Man könnte auch sagen, es ist ein neuer Versuch, kollaboratives Erstellen von Schulbuchinhalten zu fördern und zu realisieren. So gesehen ist der Schulbuch-O-Mat tatsächlich auch ein "OER e-Schulbuch-Labor".

Wie kamen Sie auf die Idee zu dem Projekt?

Offen gesagt: nicht durch Konzipieren, sondern aus dem Handeln heraus. Schon während der Erstellungsphase der Version 1.0 haben praktisch alle Mädels und Jungs, die beim Einpflegen der Daten geholfen haben, zwischendurch die Inhalte kommentiert: "Also das verstehe ich nicht ...", "Warum steht das hier und nicht da ...", "Wer hat sich denn das ausgedacht?", "Das ist aber blöd gemacht ...". Wir haben uns dann damit auseinandergesetzt und meistens entsprechende Anpassungen vorgenommen. Dann kam die Ausschreibung der mabb zum Förderwettbewerb Medienkompetenz für freie Bildungsinhalte im Internet hereingeflattert. Eins und eins zusammengefasst ergab dann die Idee zu den Hacking-Tagen.

Es war tatsächlich so, dass wir kapierten: Wir müssen mehr darauf achten, ob das Schulbuch von den Lernenden tatsächlich verstanden wird. Wir müssen mit ihnen über den Inhalt kommunizieren. Wer macht das eigentlich, im Rahmen der Erstellung von Schulbüchern die Schüler und Schülerinnen systematisch einzubeziehen? Wir erwachsenen Profis haben jedenfalls durch diese Zwischenbemerkungen der Jugendlichen unsere eigene Rolle im Schaffensprozess bewusst in Frage gestellt – Lehrer und Schüler, das sind zwei verschiedene Kulturen. Wichtig ist nun für uns, auf der Basis unserer Erfahrungen Brücken zu schlagen. Da sind wir Erwachsenen eindeutig mehr gefordert.

Was versprechen Sie sich längerfristig von diesem Ansatz?

Aktuell wird ja von vielen Fachleuten kritisiert, dass sich junge Lernende bestenfalls "träges Wissen" aneignen, das in realen Situationen nicht abrufbar oder aktivierbar ist. Schon in den 90er Jahren hat beispielsweise Gottfried Merzyn in einer Studie festgestellt, dass naturwissenschaftliche Schulbücher zwar primär für die Schüler gedacht sind, am intensivsten aber von Lehrern bei der Unterrichtsvorbereitung genutzt werden.

1 2  
Über diesen Artikel
Datum:
11.11.2013
Autor:
Sven Becker
Aktionen:
Drucken, E-Mail
URL:
http://www.digital-lernen.de/nachrichten/diverses/artikel/die-schulbuch-hacking-tage-in-berlin.html
Title:
Die Schulbuch-Hacking-Tage in Berlin
Kategorie:
Gastbeitrag / Interview
Weiterführende Links
Soziale Netzwerke